Kalter Greifvogelansitz


 

Noch in der Dämmerung hatte ich mein Zelt am Rande einer frostigen Wiese aufgebaut, und mich so gut wie es eben ging im Inneren eingerichtet. Dann harrte ich der Dinge, die da kommen sollten. Aber außer einem Überflug zweier krächzender Raben und dem kurzen Besuch eines Eichelhähers, passierte lange Zeit nichts. Die aufsteigende Morgensonne schmolz den Frost auf den Gräsern und von den Bäumen tropfte es. Die Kälte im Tarnzelt hielt sich zu meinem Leidwesen dagegen hartnäckig. Nach dreieinhalb Stunden des Abwartens, landete dann völlig überraschend ein Bussard in der Nähe und beobachtete argwöhnisch sein näheres Umfeld.

Dass das von mir am Morgen ausgelegte kleine Stück Wildschweinlunge so schnell gefunden würde, hätte ich nicht gedacht. Das Gebiet ist riesig und der Ansitz an dieser Stelle erfolgte spontan. Umso größer war meine Freude, dass es gleich beim ersten Versuch funktioniert hat. Allzu lange blieb der Mäusebussard jedoch nicht in der Nähe, aber die Zeit hat gereicht ein paar Bilder auf meine Speicherkarte zu bannen. Nur der Schnee hat gefehlt. Leider kann man nicht immer alles haben...