2016 - AUF AUGENHÖHE MIT DEN HAUBENTAUCHERN


Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen ein Haubentaucher Pärchen über einen längeren Zeitraum hinweg zu begleiten und mit etwas Glück die Aufzucht des Nachwuchses aus der Nähe zu fotografieren.



Anfang April, war ich das erste Mal am See, um Ausschau nach meinen Tauchern zu halten. Da hier im vorigen Jahr ein Paar erfolgreich gebrütet hatte, hegte ich die Hoffnung sie auch in diesem Jahr wieder anzutreffen. Bei den ersten Sichtungen, sah ich immer nur einen Taucher der einsam auf dem kalten See seine Runden drehte. Die Freude war groß, Ende April endlich ein Pärchen anzutreffen. Der Anfang war getan. Jetzt heißt es abwarten ob und wo sie ihr Nest bauen.


DIE HAUBENTAUCHERBALZ

 

 

 

 

 

 

 

 

Ende April konnte ich sie dann ein erstes Mal bei der Balz beobachten.


 

 

 

 

Mein Tarnversteck

Um die Taucher auf Augenhöhe abzulichten, benutze ich ein schwimmendes Tarnversteck. Mit viel Glück und  noch mehr Geduld, kann ich so Teil des Geschehens auf dem See werden und die Vögel aus unmittelbarer Nähe beobachten.

ANFANG MAI - DIE ERSTEN BILDER VON DEN TAUCHERN


langsam kommt man sich näher...


DIE PAARUNG

Wie es aussieht, haben sie sich gefunden, denn ich ich hatte das Glück die Paarung auf einen extra dafür angelegten Nest zu beobachten.



DIE BRUT

Eigentlich wollte ich nur mal schauen ob sie schon fleißig mit dem Nestbau beschäftigt sind. Das Nest ist schwimmend gebaut und wird mittels Rohrhalmen am Untergrund verankert. Zu meiner Freude, war das Nest schon fix und fertig und die Brut hatte  begonnen. 25 bis 31 Tage dauert sie im Allgemeinen. Hat man das Glück zur richtigen Zeit vor Ort zu sein, kann man den Nachwuchs beim Schlüpfen beobachten. Beide Elternteile wechseln sich im Rhythmus ca. alle drei Stunden beim Bebrüten des Geleges ab.



ABWARTEN

Ein paar Tage später war ich wieder vor Ort und  konnte ich zu meinem Erstaunen fünf Eier im Nest ausmachen.  Jetzt heißt es warten. In 25  ca. Tagen werde ich sie mal am Nest besuchen und schauen ob das Schlüpfen des Nachwuchses schon begonnen hat. 



DER  NACHWUCHS

Anfang Juni ist es endlich soweit. Die ersten Küken sind da. Sie schlüpfen in der Regel mit einem Tag Abstand. Solange ein Elternteil brütet, versorgt der Andere den Nachwuchs auf dem Nest mit kleinen Fischen und Larven. Zuvor gibt es aber erst mal ein paar Daunenfedern zum Futtern. Sie kleiden den Magen der Küken aus,  und sorgen dafür dass die empfindliche Magenschleimwand vor den Fischgräten geschützt ist.




ABSCHIED

Am 7. Juni haben die Taucher ihr Nest endgültig verlassen. Zurück geblieben ist ein letztes, unausgebrütetes Ei. Mit ihren Nachwuchs auf dem Rücken sind sie in die Mitte des Sees geschwommen. Die Küken werden jetzt ihre ersten Lebenswochen unter den Flügeln der Elterntiere verbringen. Dort sind sie vor Feinden geschützt, denn Gefahren aus der Luft und aus dem Wasser gibt es mehr als genug.  


Ich werde nach einer Weile mal nach ihnen schauen....